Einladung zu Fach- und Informationsgesprächen im Oktober/November – teilweise in Kooperation mit der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Demnächst finden fünf weitere Fach- und Informationsgespräche im nördlichen und südlichen Rheinland-Pfalz statt.

Zu diesen laden wir hiermit alle am Thema Interessierten wie Architekten/Planer, Bauherren, Baufirmen, kommunale Vertreter etc. herzlich ein.

Für den Süden von Rheinland-Pfalz möchten wir Sie für den Oktober auf folgende kostenfreie Veranstaltungen hinweisen:

Donnerstag, 25. Oktober Wie lässt sich das hochwertige Recycling von Asphalt auch in Zukunft sichern?
13.00 bis 15.00 Uhr
in den Räumen des Straßenmuseums in Germersheim (Zeughausstraße)
ausreichend Parkplätze vorhanden, 5 Minuten Fußweg zur S-Bahn Station Germersheim Mitte
Einführungsvortrag: Dr. Heppenheimer (Juchem Gruppe)
fachlicher Austausch und Gesprächsrunde zusätzlich mit: Herrn Bernhard (Stadt Landau), Herrn Kreßer (Fa. Scherer + Kohl, Ludwigshafen), LBM-Zentrale Koblenz (Herr Rauhut, Fachgruppe Straßenbau), Herr Kummermehr (Bauunternehmen Fa. Gross / Kurpfälzer Asphaltmischwerke)
mit den Schwerpunktthemen:

  • Wie wird das Recycling im Asphalt durch hohe Altgranulatqualitäten sichergestellt?
  • Wo sind noch technische Anpassungen der Heißasphaltmischwerke an einen hohen Altgranulateinsatz möglich?
  • Wo sind die Grenzen des Altgranulateinsatzes in den Rezepturen? Was lässt sich möglicherweise von Baden-Württemberg und Hamburg lernen?
  • Sind in den Frostschutzschichten des Straßenbaus Altasphaltanteile nach TL Gestein möglich?


Bitte melden Sie sich an unter: florian.knappe(at)ifeu.de

Dienstag, 30. Oktober R-Beton, eine ressourcenschonende Alternative für den Hochbau
16.00 bis 18.00 Uhr
in Räumen des Ernst Bloch Zentrums Ludwigshafen (Walzmühlstraße 63)
direkt an der S-Bahn Station Ludwigshafen Mitte, mit Parkhaus

Impulsvortrag 1: Florian Knappe (ifeu Heidelberg), R-Beton ein ressourcenschonender Baustoff - Einführung und Regelwerk
Impulsvortrag 2: Joachim Gilles (TBS Mannheim), Produktion von R-Beton - Erfahrungen aus langjähriger Praxis
Impulsvortrag 3: Thomas Gillich (Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft der Stadt Karlsruhe), Gezielte Ausschreibung von R-Beton - erste Erfahrungen aus städtischen Bauvorhaben
Impulsvortrag 4: Prof. Dominik Wirtgen (Fischer Architekten Mannheim), Innovative Konzepte und Baustoffe - Werkbericht nicht nur zur Eastsite Mannheim
abgerundet durch anschließendes Podiumsgespräch und Diskussion

Die Veranstaltung wird organisiert durch die Architektenkammer Rheinland-Pfalz; bitte melden Sie sich bei Frau Maack an unter: maack(at)akrp.de

Für den Norden von Rheinland-Pfalz möchten wir Sie für den November auf folgende kostenfreie Veranstaltungen hinweisen:

Die novellierte Gewerbeabfallverordnung in der Praxis - ein erster Erfahrungsaustausch
Die Novellierung der Gewerbeabfallverordnung zielt auf die Optimierung der Kreislaufwirtschaft und dies auch für den Baubereich. So werden in der Verordnung konkrete Anforderungen an die Getrennthaltung von einer Vielzahl von Abfallfraktionen ab Baustelle formuliert, soweit technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar. Der verbleibende gemischte Bauschutt sowie die gemischten Bauabfälle sind den Aufbereitungs- und Vorbehandlungsanlagen zuzuführen, die hinsichtlich insbesondere ihrer technischen Ausstattung den gesetzten Mindestanforderungen entsprechen. Doch was bedeutet dies konkret in der Praxis? Wie sehen die Vollzugshinweise hierzu aus, die in der derzeit im Entwurf vorliegenden LAGA-Mitteilungen 34 benannt sind?
Mit Fachgesprächen in der Region Mosel / Eifel und Mittelrhein sollen ein erster Einstieg in das Thema gesucht und eine erste Rückmeldung aus der Praxis gesammelt werden. 

  • 07. November, 13 Uhr bis 15 Uhr im Nebensaal des ehem. Klosters Karthaus (VG Konz)
  • 13. November, 13 Uhr bis 15 Uhr im ehem. Bahnhofsgebäude von Bad Salzig (Stadt Boppard)

Bitte melden Sie sich formlos an unter florian.knappe(at)ifeu.de

Gebrauchte Bauteile und ihr Wiedereinsatz
Bauteile aus dem Innenausbau aber auch konstruktive Elemente bei Rückbau- und Sanierungsmaßnahmen zu bewahren, aufzubereiten und als solche wieder in Bauwerken einzusetzen, ist ein zentraler Baustein einer Kreislaufwirtschaft auf dem Bau. Mit einer derartigen Weiterverwendung werden nicht nur Ressourcen gespart, sondern auch die (graue) Energie, die ehedem zu ihrer Produktion eingesetzt wurde. Selbstverständlich lassen sich so auch bauhistorisch und ästhetisch wertvolle Bauteile bewahren.
Doch wie funktioniert dies in der Praxis? Wie muss der Rückbau konzipiert werden, um Bauteile zerstörungsfrei gewinnen zu können? Wie erfolgt deren fachgerechte Aufbereitung? Können Gewährleistungen übernommen werden? Wie lassen sich derartige Bauteile in Neubauvorhaben integrieren?

05. November, 15 Uhr bis 17 Uhr, Veranstaltungsraum im Geysir-Zentrum Andernach, Konrad-Adenauer-Allee 40

Vortrag 1:  
Integration von wiederverwendbaren Bauteilen und Recyclingbaustoffen beim Neubau eines Verwaltungsgebäudes der Stadtwerke Neustadt in Holstein Architektin Ute Dechantsreiter, Bauteilnetz Deutschland Bremen

Vortrag 2:   
Gebrauchte Bauteile - von der Bergung über die Restauration bis zur Vermarktung - Werkbericht Jürgen Zmelty, Schreinerei Dinkholder Mühle, Lahnstein

abschließende Gesprächsrunde mit Florian Knappe (ifeu Heidelberg), Ute Dechantsreiter, Jürgen Zmelty, Carsten Preuss (Fa. Wahl, Remagen), Vorstand Architektenkammer.

Die Veranstaltung wird organisiert durch die Architektenkammer Rheinland-Pfalz; bitte melden Sie sich an bei Frau Maack unter: maack(at)akrp.de